Patches: OpenVMS, Tru64 UNIX und MPE/iX Systeme

OpenVMS

Klicken Sie auf „Standard-Patch-Pakete suchen“, um zu den OpenVMS-Update-Kits zu gelangen.

Verwenden Sie die Stichwörter "INSTALL_1", "INSTALL_2" oder "INSTALL_3", um die OpenVMS-Patches mit der neuesten Installationsbewertung 1 zu finden. Geben Sie die Stichwörter in einer Kombination mit booleschen Suchkriterien ein. So liefert beispielsweise "INSTALL_1 AND (200909* OR 200910*)" alle Patches, die zwischen September und Oktober 2009 veröffentlicht wurden und die Installationsbewertung 1 aufweisen.

OpenVMS-Patches haben zwei Abhängigkeiten:

  • Erforderlich: Muss installiert werden, bevor das Ziel-Kit installiert wird
  • Optional: Sollte mit dem Ziel-Kit installiert werden, dies ist dem Benutzer jedoch freigestellt

Bei neuen OpenVMS-Kits werden beide Abhängigkeiten am Anfang des Kit-Dokuments in einem Kit-Informationsvorspann sowie an den üblichen Stellen im Hauptteil des Dokuments aufgeführt. Wenn Sie ein Kit zum Herunterladen auswählen und dieses erforderliche Abhängigkeiten aufweist, werden diese Kits ebenfalls Ihrer Liste der ausgewählten Patches hinzugefügt. Sie können sie entfernen (beispielsweise wenn die Abhängigkeits-Kits bereits heruntergeladen wurden). Optionale Abhängigkeiten werden nicht automatisch in den Warenkorb gelegt, sondern müssen explizit vom Benutzer ausgewählt werden.

Die Prüfsumme ist in der Dokumentation der OpenVMS-Kits enthalten. Die .TXT-Dateien für neue Kits beinhalten einen Vorspann mit wichtigen Informationen wie Installationsbewertung, Neustarterfordernis, Kit-Größe und Prüfsumme.

Die Versionshinweise sind in der selbstextrahierenden Binärdatei enthalten. Beim Entpacken eines Kits können sie aus der Binärdatei extrahiert werden. Außerdem wird es bei der Installation des Kits im Systemhilfeverzeichnis abgelegt.

Wenn die Prüfsumme, die Sie nach dem Herunterladen eines Patch generieren, nicht dem im Patch-Dokument angegebenen Wert entspricht, melden Sie dies bitte über den Link „Support kontaktieren“ im HPE Support Center. So kann das Patch-Distributionsteam dem Problem nachgehen und es beheben.

Tru64 UNIX

Klicken Sie auf Standard-Patch-Pakete suchen, um zu den Tru64 Aggregat-Kits zu gelangen.

Tru64 UNIX-Patches haben zwei Abhängigkeiten:

  • Erforderlich: Muss installiert werden, bevor das Ziel-Kit installiert wird
  • Optional: Sollte mit dem Ziel-Kit installiert werden, dies ist dem Benutzer jedoch freigestellt

Wenn Sie ein Kit zum Herunterladen auswählen und dieses erforderliche Abhängigkeiten aufweist, werden diese Kits ebenfalls Ihrer Liste der ausgewählten Patches hinzugefügt. Sie können sie entfernen (beispielsweise wenn die Abhängigkeits-Kits bereits heruntergeladen wurden). Optionale Abhängigkeiten werden nicht automatisch in den Warenkorb gelegt, sondern müssen explizit vom Benutzer ausgewählt werden.

Wenn Sie Patches für eine bestimmte Version und ein bestimmtes Patch-Kit suchen, nutzen Sie eine Stichwortsuche mit Sternen als Platzhalter. Um etwa alle 5.1B-2/PK4 (BL25) Patches zu finden, wählen Sie 5.1B/TCR 5.1B als Betriebssystemversion aus und suchen nach "*B25*".

Verwenden Sie die nachfolgenden Stichwortsuchen:

Tru64 UNIX-Version Betriebssystemversion Stichwort
5.1B-2/PK4 5.1B/TCR5.1B *B25*
5.1B-1/PK3 5.1B/TCR5.1B *B24*
5.1A PK6 5.1A/TCR5.1A *B24*
4.0G PK4 4.0G/TCR1.6 *B22*
4.0F PK8 4.0F/TCR1.6 *B22*

Die Versionshinweise sind in der selbstextrahierenden Binärdatei enthalten. Beim Entpacken eines Kits können sie aus der Binärdatei extrahiert werden. Außerdem wird es bei der Installation des Kits im Systemhilfeverzeichnis abgelegt.

MPE/iX

Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen zur Patch-Installation und zu den Tools.

Verpackung
MPE/iX-Patches, die vom HPE Support Center bereitgestellt werden, werden zu einer Datei komprimiert, die auf jedes PC-, HP-UX oder MPE-System heruntergeladen und übertragen werden können. Bei der Komprimierung kommt eine Kombination aus den Dienstprogrammen STORE-to-disk und MPE TOBYTE /FROMBYTE zum Einsatz, damit die MPE-Dateiattribute der einzelnen Dateien erhalten bleiben. Die Befehlsdatei UNPACKP führt die nötigen Schritte aus, um die einzelnen Patch-Dateien zu entpacken und für die Installation mit dem Tool Patch/iX oder AUTOPAT vorzubereiten.

Patch-IDs
MPE/iX-Patch-IDs (auch als SCO-IDs bezeichnet) dienen dazu, alle Informationen und Codeänderungen im Zusammenhang mit der Korrektur eines Kundenproblems zu verfolgen und zu verwalten. Die Patch-ID besteht aus acht Ziffern und Buchstaben, wobei das letzte Zeichen immer ein Buchstabe ist, der für die Patch-Version steht. In "MPEHX65C" zum Beispiel wäre "C" die Patch-Version von MPEHX65. Die in diesem Dokument erwähnten und die von der Patch-Datenbank verwendeten Patch-IDs enthalten IMMER die Versionsangabe.

Patch-Installationstools
Nachdem ein Patch heruntergeladen und entpackt wurde, stehen zwei Installationstools zur Verfügung, um es zu installieren: AUTOPAT und HP Patch/iX. HPE empfiehlt, für die Patch-Installation HP Patch/iX zu verwenden, da es viele Funktionen und Prüfungen bietet, die den Installationsprozess vereinfachen und optimieren, unter anderem:

  1. ein hochentwickelter Patch-Qualifizierungsmechanismus, der die Integrität Ihres Systems sicherstellt
  2. die Möglichkeit, die Patch-Installation durchzuführen, während das System weiter läuft und den Benutzern zur Verfügung steht
  3. eine Option, ein Patch oder eine Gruppe von Patches unter Verwendung des HP Stage/iX Subsystems zu installieren, was die Anwendung eines Patches ohne Einsatz von Bändern erlaubt Weitere Informationen zu Stage/iX finden Sie im Systemsoftware-Wartungshandbuch für Ihre Version.

Verwenden Sie AUTOPAT nur, wenn Sie bereits damit vertraut sind und sich gut mit dem MPE/iX-Patch-Management auskennen.

Führen Sie den folgenden Schritt aus, um sicherzustellen, dass Sie über die neueste Version von Patch/iX verfügen:

  1. :HELLO MANAGER.SYS,INSTALL
  2. :PATCHIX VERSION
  3. Vergleichen Sie diese Versionsnummer (z. B. B.01.02) mit der neuesten Version, die für Ihre Systemversion auf der Download-Seite des HPE Support Center verfügbar ist. Wenn Ihre Version älter ist als die verfügbare, sollten Sie die neuere Version von der Download-Seite herunterladen und installieren.

Custom System Load Tape (CSLT) erstellen
Bevor Sie Patches anwenden, sollten Sie in jedem Fall Ihr System sichern, indem Sie ein Custom System Load Tape und eine vollständige Sicherung erstellen. Dadurch können Sie ggf. Ihre vorherige Systemumgebung wiederherstellen. Erstellen Sie ein CSLT wie folgt:

  1. Melden Sie sich als MANAGER.SYS an.
  2. :SYSGEN
  3. >TAPE

Haftungsausschluss
Achtung: HPE haftet nicht für Fehler, die während der Datenübertragung über das Internet auftreten. HPE übernimmt keine Verantwortung in Bezug auf Nutzung oder Zuverlässigkeit seiner Software, die auf Geräten betrieben wird, die nicht von HPE zur Verfügung gestellt wurden. Des Weiteren ist HPE gegenüber Kunden, die keinen aktuellen Supportvertrag mit HPE haben, nicht verpflichtet, Fragen zur Verwendung dieses Patch-Bereitstellungsprozesses zu beantworten.

Installationsschritte
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Patch herunterzuladen, zu entpacken und auf Ihrem HP3000 System zu installieren.

  1. Beschaffen Sie sich UNPACKP.
  2. Laden Sie den Patch herunter.
  3. Entpacken Sie die Patch-Dateien mit UNPACKP.
  4. Verwenden Sie Patch/iX oder AUTOPAT, um den Patch zu installieren.

Verwendung der Patch-Tools
Im Systemsoftware-Wartungshandbuch für Ihre Systemversion finden Sie eine ausführliche Gebrauchsanleitung für HP Patch/iX. Wenn Ihnen das Handbuch nicht vorliegt, können Sie ein Exemplar von HPE herunterladen. Den entsprechenden Link finden Sie unter "Verwandte Links" in der linken Seitenleiste.